Gut oder billig?

Gut oder billig?

Advertisements

Frohes Fest!

weihnachten2012

Logo zum Nulltarif?

Erstellt mit dem Logo Builder von flinq.

Erstellt mit dem Logo Builder von flinq.

Eine der Diskussionen, die man als Gestalter häufig führt, ist die über „angemessene“ Preise für Gestaltung. Was darf Design kosten? Es gibt da sehr unterschiedliche Vorstellungen und  Überlegungen. Der vernünftigste Ansatz ist m.E. immer noch, einen Businessplan zu erstellen, aus dem sich die Antwort auf diese Frage natürlich ergibt.

Eine der anspruchsvollsten (und somit auch teuersten) Aufgaben eines Gestalters ist die Logoentwicklung. Ein Logo braucht jedes Unternehmen. Die Vorstellungen darüber, was genau ein Logo ist, weichen bei einigen Kunden allerdings von der eigentlichen Aufgabe und Funktion ab. Weshalb die Beratung, wie ein Logo einzusetzen ist oder was mit einem Logo bewirkt werden kann, ein ebenso großer Baustein ist, wie die eigentliche Umsetzung.

Und nun? Gibt es flinq, eine Webseite, auf der man sich – völlig kostenlos! – ein Logo erstellen kann. Ich habe das gleich mal ausprobiert, für meine eigene Firma – wiedererkennbar. Was herauskommt, ist ein eher generisches Logo (siehe obere Grafik), das ich nun noch in verschiedenen Farbvarianten bekommen könnte. Ich konnte weder Schriftart, noch Aufbau, noch Stil des Logos bestimmen. Klar, das ist ja auch ein Baukasten-Prinzip, das eben nur in vorgefertigten Bahnen funktioniert.

Am Ende stellt sich übrigens heraus, dass ich nur die digitale Variante wirklich kostenlos bekomme – für Druckdateien und hochauflösende JPGs werden Gebühren von rund 55 Euro fällig – immer noch ein Schnäppchen.

Aber was bekomme ich dafür? Ein Word-Art mit zumindest sauberem Grundaufbau? Ja.
Ein unverwechselbares, wiedererkennbares Logo? Nein.*
Und damit ist der Zweck eines Logos grundsätzlich verfehlt.

Mein Fazit: wer kostenlos will, bekommt auch entsprechende „Qualität“.
Auch hier gilt – wie bei jeder Dienstleistung – du kannst nur zwei auswählen:

You can only pick 2!

You can only pick 2!

* Ein nicht unwichtiger Punkt: bei den Rechtshinweisen erläutert flinq, dass die Logos weder markenrechtlich geschützt werden dürfen – und auch nicht sichergestellt ist, dass sie nicht gegen Rechte Dritter verstoßen!

Social Media Wahn?

Ich bin bei Facebook, Twitter, Google+, Tumblr, YouTube, Xing…
We’ll see how this turns out.

%d Bloggern gefällt das: